Christliches Sterben

Ist ein Angehöriger bei Ihnen zu Hause plötzlich verstorben, nehmen Sie bitte, wenn Sie es wünschen, mit dem Pfarrer Kontakt auf.

Bezüglich der Beerdigung und der weiteren Vorbereitungen wenden Sie sich an ein Bestattungsinstitut.

Requiem und Beerdigung

Es ist eine der wichtigsten Aufgaben der Kirche, ihre verstorbenen Mitglieder in einer liturgischen Feier in die Ewigkeit Gottes zu geleiten. Die würdige Bestattung eines Verstorbenen ist hierbei ein eindrucksvoller Hinweis auf jene Wirklichkeit, die mit dem Tod nicht endet. Zugleich bemühen wir uns in unserer Pfarrei, den Abschied so zu gestalten, dass die Trauernden sich bei der Begräbnisfeier persönlich angesprochen fühlen und die Botschaft des Glaubens als Hilfe für ihr Leben empfinden können.

Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die Begräbnismesse, auch „Requiem“ genannt.

Für den Verstorbenen ist die heilige Messe ein Ort des Gebetes der ganzen Kirche, die mit ihm über den Tod hinaus verbunden bleibt.

Bei den Hinterbliebenen soll die Hoffnung geweckt werden, dass auch ihre Zukunft in Gottes Hand liegt. In der Feier der Eucharistie wird diese Verbundenheit mit dem Herrn auch über den Tod hinaus besonders erfahrbar.

Auch wenn Sie, liebe Trauernde, vielleicht schon längere Zeit nicht mehr in der Kirche waren, sollten Sie wissen, dass Sie gerade in Ihrer schwierigen Situation willkommen sind. Unser Chor gestaltet jedes Requiem mit entsprechenden Gesängen – unabhängig von der Zahl der Mitfeiernden!

Eine weitere wichtige Frage ist der zeitliche Abstand zwischen Requiem und Beerdigung auf dem Friedhof. In unserer Pfarrgemeinde bemühen wir uns immer, die Beerdigung bzw. Urnenbestattung möglichst im Anschluß an die Begräbnismesse zu halten. Zeitliche Abstände von mehreren Stunden sind in der Regel den Angehörigen nicht zumutbar. Lediglich der Religionsunterricht des Pfarrers macht an manchen Tagen einen kleineren zeitlichen Abstand notwendig. In Absprache mit dem Beerdigungsinstitut bzw. dem Friedhof und den Angehörigen findet sich in der Regel eine gute Lösung!

Wenden Sie sich mit Ihren Anliegen einfach an das Pfarrbüro St. Josef (Tel. 90310) oder Pfarrbüro St. Paul (Tel. 90145). Dort wird dann auch ein Termin für ein Gespräch mit den Angehörigen vereinbart.